5 Gründe dafür, dass MSC Fischöl vom wilden Fisch für Hund und Katze besser ist als Lachsöl

5 Gründe dafür, dass MSC Fischöl vom wilden Fisch für Hund und Katze besser ist als Lachsöl

Hunde und Katzen erhalten oftmals Lachsöl gegen Haarausfall, Gesundheitsprobleme mit den Gelenken oder trockene Haut. Aber warum gibt man dann Lachsöl? Lachs klinkt gut. Der wichtigste Grund wird jedoch sein, dass es im Gegensatz zu anderen Fischölen sehr billig ist.

Es stellt sich die Frage, warum Lachs Öl so billig angeboten wird. Lachsöl wird aus den Resten von industriell gezüchteten Lachs hergestellt. Es wird immer mehr Lachs in Aquakulturen gezüchtet, um der weltweiten Nachfrage gerecht zu werden. Damit fallen auch mehr Lachsreste an. Und Überschuss ist billig. Wir zeigen im Folgenden 5 Gründe auf, warum Lachsöl vielleicht doch nicht die beste Lösung für Ihr Haustier ist. Am Ende entscheiden Sie selbst, ob Sie weiterhin Lachsöl für Ihr Haustier kaufen werden.

Rückstände von Medikamenten

Fische, die in der Massenproduktion in Aquakulturen gezüchtet werden, leben auf einem viel kleinerem Raum zusammen. Hierdurch können sich Krankheiten schneller ausbrechen und verbreiten. Es werden verschiedene Medikamente und Chemikalien eingesetzt, um Krankheiten zu bekämpfen, bzw. die Wasserqualität zu beherrschen. Zuchtlachs und auch Lachsöl können also Rückstände von Medikamenten, sowie auch von Chemikalien aufweisen.

Verschmutzung

Im Wasserbecken entstehen Verschmutzungen. Sie sind eine Folge der Futterinhalte, mit dem der Lachs gefüttert wird. In Norwegen sind Journalisten dabei, diesen Sachverhalt und die Auswirkungen weiter zu untersuchen. Auch die vermeintliche Umweltverschmutzung durch die Fischfarmen selbst ist umstritten.

Niedriger Omega-3 Gehalt

Der dritte Grund ist der Omega-3 Gehalt vom Zucht-Lachs. Der ist im Verlauf der Jahre drastisch gesunken. Der Fisch erhält in Aquakulturen nicht seine natürliche Nahrung, sondern größtenteils pflanzliche Nahrung, die chemisch hergestellt wurde. Der Zuchtlachs ist magerer, als sein Artgenosse in der Wildnis. Dadurch liefern sie weniger Omega-3 EPA und DHA.

Kein Gütesiegel

Das zugefütterte Fischöl und Fischmehl, das Teil der Nahrung von industriellen Zucht-Lachsen ist, ist alles andere als nachhaltig. Hierfür müssen massenweise Sardinen und Sardellen in Süd-Amerika gefangen und verarbeitet werden. Lachsöl aus industrieller Massenhaltung hat daher keinen Gütesiegel für Nachhaltigkeit oder Qualität.

Niedrigere Qualität

Menschen würden Lachsöl aufgrund der Oxidation (fischiger Geschmack und Geruch) selbst nie selbst einnehmen. Aber warum gibt man es seinem Haustier?

Arctic Blue Omega-3 für Haustiere

Das Arctic Blue Fischöl wird in Norwegen direkt nach dem Fang im eiskalten Klima verarbeitet. Hierdurch bleibt das Öl frisch, was die hohe Qualität auszeichnet. Man kann übrigens die Qualität der Omega-3 Fettsäuren in Fischöl selbst feststellen. Hat das Öl einen milden Geschmack und keinen Fischgeruch? Dann sind die Fettsäuren intakt und ist das Fischöl qualitativ hochwertig. Ein starker Fischgeschmack und -Geruch ist der wichtigste Hinweis darauf, dass der Oxidationsprozess bereits vor einiger Zeit eingesetzt hat.