Reinheit

Fischfang und Verarbeitung mit MSC-Siegel

Pures arktisches Fischöl mit MSC Siegel wird aus fangfrischem wildem Dorsch aus arktischen Gewässern hergestellt. Dieser Fisch schwimmt im Barentzmeer zwischen Nova Zembla, Spitsbergen und Nord-Norwegen in eiskalten Gewässern. Für die Herstellung von Fischöl werden ausschließlich die Schneidereste nach der Filettierung benutzt.

Das Barentzmeer ist eine Ökoregion und zählt zu den saubersten Gewässern der Welt. Die Realität ist jedoch, dass trotzdem jeder Fisch eine gewisse Verunreinigung aufweist. Daher wird jeder Fisch auf über 200 mögliche chemische Stoffe getestet. Die wichtigsten Schadstoffe sind Schwermetalle, PCBs und Dioxine.

Wie wird Fischöl hergestellt

Arctic Blue nutzt modernste Reinigungstechnik für die Säuberung des Fischöls. Unser arktisches MSC Fischöl ist extrem sauber und auch für Schwangere und kleine Kinder völlig unbedenklich. Der Fisch wird von MSC-zertifizierten Fischern gefangen und von ebenfalls MSC-zertifizierten Produktionsstätten hergestellt. Unser Fischöl ist ein reines Naturprodukt und spiegelt die Naturverbundenheit der Norweger wider. Das Fischöl wird übrigens direkt an Bord kaltgepresst.

Fischöl: Herstellung und Verpackung

Das flüssige Fischöl wird bei Arctic Blue in Glasflaschen abgefüllt. Genauso, wie wir den Fischbestand durch nachhaltige Fischerei schonen, möchten wir auch die Umwelt mit unserer Verpackung schonen. Plastikflaschen können zudem Stoffe an das Fischöl abgeben, die sich negativ auf das Hormonsystem auswirken können.

Qualitätskontrolle des Fischöls

Unsere Herstellung von Fischöl unterliegt der strengsten Qualitätskontrolle für Nahrungsergänzungsmittel: Good Manufacturing Practice (GMP). Die Kontrolle richtet sich an die Art und Weise, wie das Produkt hergestellt wird. So werden unter anderem die Grundstoffe kontrolliert und es wird ein Herstellungsprotokoll geführt. So kann man im Nachhinein den gesamten Herstellungsprozess nachverfolgen und mögliche Qualitätsabweichungen aufspüren.

Reines arktisches MSC Fischöl verzeichnet bei Testdurchläufen bis 50 ppb (parts per billion) kein nachweisbares Cadmium. Es wird ebenso kein Quick bis 10 ppb festgestellt. Damit liegen die Werte unseres Fischöls 10 x unter dem norwegischen Medizinstandard und dem europäischen Arzneibuch. Das sind die gesetzlichen Richtlinien, die wir erfüllen müssen.

Unser hochqualitatives Fischöl wird des Weiteren regelmäßig auf Dioxin und Furane getestet. Auch hierbei wird bis 0,5 ppt (parts per trillion) nichts festgestellt. Der norwegische Standard und auch das europäische Arzneibuch haben den Grenzwert dieser Schadstoffe auf 2 ppt festgelegt.

Die Untersuchungen und Qualitätskontrollen finden in renommierten internationalen Laboratorien statt. Diese führen Testmethoden zur Untersuchung nach toxischen Werten aus, die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert wurden.

Auch Polychlorbifenyle (PCBs) können in unserem Fischöl nicht nachgewiesen werden. Der norwegische Medizinstandard liegt hier bei 3 ppt, das europäische Arzneibuch gibt kein Limit an.

Cadmium Kwik Dioxines PCB’s
Norwegischer medizinischer Grenzwert 100 ppb 100 ppb 2,0 ppt 2,0 ppt
Europäisches Arzneibuch Grenzwert 100 ppb 100 ppb 2,0 ppt _
Arctic Blue Testgrenzwert 50 ppb 10 ppb 0,5 ppt 0,5 ppt

Um die Zahlen deutlicher zu illustrieren, kann gelten folgende Vergleichswerte. Ein großer Tunfisch darf gesetzlich bis zu max. 1 mg Quick pro Kilo Fisch aufweisen. 1 mg/1000 kg = 1000 ppb. Unser Grenzwert für Quick (10 ppb) liegt demnach 100 x niedriger (100 x sauberer), als der definierte Grenzwert für Tunfisch.

Sie können übrigens alle unsere Qualitätszertifikate auf unserer Internetseite finden und nachlesen.